So viel Geld verdiene ich online pro Jahr

So viel Geld verdiene ich onlineFrüher hatte ich ja öfter einmal Einnahmenberichte veröffentlicht, die gezeigt haben, wie viel und wodurch ich genau mit maennerwelt.info Geld verdiene. Diese könnt ihr nach wie vor in der Kategorie Einnahmenberichte nachlesen. Der Letzte ist dabei allerdings der Einnahmenbericht vom Mai 2016. Dieser Monat war bis dahin mein stärkster (auf maennerwelt.info bezogen). Auch Die Einnahmen von anderen Blogs (anderer Betreiber) habe ich damals aufgeschlüsselt, um zu zeigen was wer womit verdient.
In dem heutigen Artikel, der den angekündigten, stärkeren Fokus auf das Thema Geld verdienen im Internet einleiten soll, möchte ich euch zeigen wie viel ich so als Blogger bzw. als Internetmarketer (Affiliate Marketing) aktuell in einem Jahr verdiene. Ich möchte hier mit offenen Karten spielen, da das leider viel zu wenige tun, ich aber weiß wie motivierend das für Anfänger sein kann.

Was ich 2020 an Geld im Internet verdient habe

Zu Anfangs möchte ich gleich einmal zur brennendsten Frage kommen und einmal offen darüber sprechen wie viel ich 2020 online verdient habe. Im Weiteren sehen wir uns dann an womit ich meine Einnahmen generiert habe und gebe auch kleine Einblicke in meine Accounts:

Einnahmen 2020: 82.712,47€

Da dem gegenüber vergleichsweise geringe Ausgaben (in erster Linie für Webhosting und Buchhaltung) stehen, habe ich einen monatlichen Betrag zur Verfügung, mit dem ich eine 6-köpfige Familie (ja, ich bin 4-fach Papa) gut ernähren kann.
In Anbetracht der Tatsache, dass ich schon seit ein paar Jahren nur noch an 3 Tagen in der Woche für etwa 2 bis 3 Stunden arbeite, ist das ganz in Ordnung; und ja ich könnte mehr verdienen, würde ich mehr Zeit investieren. Allerdings habe ich mich mit der Geburt meiner Kinder dazu entschlossen die Arbeit auf ein Minimum zu beschränken, da ja genau diese Freiheit, nicht ständig arbeiten zu müssen und trotzdem Geld zu verdienen, der eigentliche Grund war, warum ich online Geld verdienen wollte; Reichtum kommt dann erst an zweiter Stelle. 🙂 Mehr arbeiten, um auch Ziel Nummer 2 zu erreichen, möchte ich erst wieder, wenn die Kinder ohnedies in der Schule sind, oder, wie ich schon im letzten Artikel zum Neustart von maennerwelt.info geschrieben habe, sie lieber mit Freunden unterwegs sind, als mit ihrem gutaussehenden, durchtrainierten, intelligenten, einfühlsamen, charmanten, lustigen Vater. 😉

Um Missverständnissen vorzubeugen; das sind die Einnahmen, die ich insgesamt mit allen meinen Websites generiert habe; nicht allein mit Maennerwelt.info Vielleicht ist es aber auch interessant für euch, wie viel man noch mit einem „brachliegenden“ Blog wie Maennerwelt.info verdienen kann, den ich ja leider in den letzten Jahren nicht mehr viel mit Neuem bespickt habe, da die Führung eines Blogs viel Zeit in Anspruch nimmt, die ich nicht gewillt war zu investieren, und lieber auf statische Websites gesetzt habe, die nicht wirklich einer Aktualisierung bedürfen; dazu später mehr.

Die Einnahmen von maennerwelt.info 2020

Die Einnahmen von Maennerwelt.info setzten sich in erster Linie aus Werbebuchungen zusammen und nicht, wie das früher der Fall war, durch Vermittlungen im Rahmen von Affiliate Marketing. Durch den Mangel an neuen Artikeln und vor allem Links, hat der Blog einfach sehr viel von seiner einstigen Stärke bei Google eingebüßt. Das geht so weit, dass man ihn ja nicht mehr mal vorne findet, wenn man „Maennerwelt“ bei Google eingibt… ein  Trauerspiel! 🙁
Jetzt aber zu den genauen Einnahmen. Diese setzen sich wie folgt zusammen:

Bannerbuchungen: 2.150€ (exkl. MwSt.)
Artikelveröffentlichungen: 400€ (exkl. MwSt.)

Gesamt: 2.650€ (exkl. MwSt.)

Hinzu kommen E-Book/Taschenbuch Verkäufe und Vermittlungen für Partnerprogramme, die ich aber nicht genau beziffern kann, da ich dabei nicht weiß, wie viel von Maennerwelt.info kommt und was von anderen Websites.

Trotzdem: Wer verdient schon 2.650€ mit etwa 4 Stunden Arbeit, die aus E-Mail schreiben, Rechnung erstellen, versenden und natürlich Bannereinbindungen bestehen?
Allerdings werde ich auf diese Einnahmen 2021 verzichten, weil ich den Blog davon befreien möchte (die letzte Bannerbuchung läuft Ende August aus), um diesen wieder attraktiver zu gestalten und einem Besucher nicht gleich mal Werbung für Casinos entgegenlacht.

Womit ich 2020 online am meisten Geld verdient habe

Am meisten Geld habe ich 2020 im Internet mit Affiliate Marketing verdient, also die Kunden- bzw. Produktvermittlung auf Provisionsbasis. Konzentriert habe ich mich dabei in den letzten Jahren, so auch 2020, auf die Vermittlung von Kunden für Online Broker.
Grund dafür war bzw. ist, dass die Vergütung natürlich immens (nämlich bis zu 800 Dollar pro vermitteltem Trader) ist und man so nur wenige Leads (Vermittlungen) für einen schönen Verdienst benötigt. Kehrseite der Medaille ist, dass die Konkurrenz in diesem Bereich sehr stark ist und man das nötige Know-How braucht, um mithalten zu können. Nach mittlerweile 12 Jahren als hauptberuflicher Affiliate, habe ich das aber glücklicherweise! 🙂
Die Kundenakquise läuft dabei automatisch, da dank meines 2. Steckenpferdes, der Suchmaschinenoptimierung, meine Websites gute Positionen bei Google belegen und so ohne Weiteres Zutun themeninteressierte Besucher auf meine Pages gelangen.

So, wie viel brachte mir aber die Vermittlung von Kunden für Online Broker 2020 ein? Ich habe mal zusammengerechnet und kam auf den folgenden Betrag, der allerdings in US-Dollar angegeben ist, weil die Vergütung in dieser Währung erfolgt:

Provisionen für Kundenvermittlung 2020: 72,700.00 US-Dollar

Wie versprochen, hier auch einmal ein kleiner Einblick in meinem Account bei Plus500, der meinen stärksten und meinen schwächsten Monat 2020 zeigt:

Einnahmen 2020 Plus500

Der März war mit 14,300 US-Dollar sehr ordentlich; ganz im Gegensatz zum Dezember, der meistens sehr schlecht ist, weil die Leute sich um andere Dinge zu kümmern haben und auch nicht unbedingt die beste Zeit zum Traden ist. Okay, dieser Dezember war aber besonders schlecht…

Wie ihr seht, macht die Kundenvermittlung für Online Broker aber den Großteil meiner Einnahmen aus. Mir persönlich ist es normalerweise lieber, wenn das Risiko auf verschiedene Themenbereiche verstreut ist, man also mit unterschiedlichen Partnerprogrammen gleichmäßig verdient. Allerdings habe ich mich für einen anderen Weg entschieden, weil es temporär am zielführendsten für mich war. Ich wollte Zeit für meine Kinder und möglichst wenig arbeiten. Das hat auf diesem Wege am besten funktioniert.
Das Klügste ist diese Fokussierung langfristig wahrscheinlich nicht, weil in der Suchmaschinenoptimierung und bei Finanzthemen immer was passieren kann. Allerdings habe ich Vertrauen in meine Fähigkeiten und sollte tatsächlich ein Absturz kommen, wie schon einmal 2012 (wodurch dieser Blog überhaupt entstanden ist), na dann muss ich eben wieder etwas mehr arbeiten und neue Websites aufbauen! Das kann man aber nur machen, wenn man’s kann… deswegen lieber das Risiko streuen, solltet ihr Anfänger sein; nur ’n kleiner Tipp von mir! 😀

Blog versus statische Websites

Ich habe das kurz weiter oben angeschnitten und möchte auch kurz, wie versprochen, noch ausführen, warum ich den Blog vor ein paar Jahren relativ brachliegen habe lassen, um mich verstärkt auf meine anderen Websites zu konzentrieren.
Ein Blog wie dieser will gepflegt, aktualisiert, erweitert und verlinkt werden, am besten über aktive Social-Media-Kanäle verfügen und am besten in der Bloggerszene fest etabliert sein. Zumindest gilt das für reine Blogs, die es aber immer seltener gibt. Die Bloggerszene hat ihren Zenit nämlich schon lange überschritten. Viel gebräuchlicher sind heute Websites, die zusätzlich auch über einen Blog verfügen, in dem dann eher über gewisse Fragstellungen zum Thema geschrieben wird. „Money-Keywords“, wie man so schön sagt, werden aber eher für statische Unterseiten der Website verwendet.
Bei den Websites, auf die ich mich in den letzten Jahren fokussiert habe, ist das alles nicht der Fall. Ich habe diese zu verschiedenen thematischen Aspekten einmal aufgebaut und die dann praktisch so gelassen und mich lediglich um den Linkaufbau gekümmert. Ja, auch damit kann man bei Google in den Suchergebnisse gut ranken; ganz ohne ständige Neuigkeiten und Updates.
Das funktioniert natürlich nur, wenn es sich um ein Thema bzw. Affiliate Programm handelt, das sich nicht ständig verändert. Also eine Website mit Laptop-Empfehlungen würde sich dafür nicht eignen, weil die Empfehlung rasch veraltet, da es neue, bessere Modelle gibt. Ihr versteht schon was ich meine. Deswegen eben auch meine Entscheidung für Online Broker.

Warum schreibe ich jetzt aber wieder auf maennerwelt.info?

Ich trade zwar selber gerne ein wenig, allerdings ist es nicht so, dass mich das Thema speziell interessiert (war aber mal anders). Überhaupt interessiert mich das Erstellen und Aufbauen von Websites nicht sonderlich; es ist nur ein Mittel zum Zwecke meine Freiheit in dieser Form zu haben, wie das eben der Fall ist. Ich meine, ich kann ja von überall aus arbeiten, bin also ortsungebunden, habe freie Zeiteinteilung und noch dazu arbeite ich wie gesagt nur ein Minimum; wenn ich keine Lust habe auch mal einen Monat gar nicht.
Was mich wirklich interessiert ist nur diese Form des Geldverdienens über das Internet, nämlich das passive Einkommen. Ohne aktiv zu arbeiten, erwirtschaften meine Websites für mich Geld; das ist was mich wirklich fasziniert.
Darüber spreche, schreibe und philosophiere ich auch gerne. Früher habe ich das mit Freunden gemacht, die selbst Websites oder Online-Shops hatten, allerdings haben diese im Laufe der Jahre andere Wege eingeschlagen. Mir geht das ab und jetzt möchte ich einfach wieder mal etwas darüber schreiben. Das Einfachste Medium dafür ist eben hier mein Blog maennerwelt.info, also brauche ich nicht erst wieder eine Website aufzubauen, wozu ich eigentlich keine Lust habe.
Vielleicht halte ich auch mal ein Webinar in Form von Q&A für Anfänger und Fortgeschrittene, aber das kommt drauf an, ob ich mir diese Zeit nehmen möchte; muss man ja auch wieder ein wenig vorbereiten und planen. Falls es konkrete Pläne für etwas geben sollte, lasse ich es euch wissen!

Für jetzt hoffe ich aber, dass der Artikel für euch interessant war und vielleicht dem einen oder anderen Anfänger, der gerade damit beginnt sein erstes Geld im Internet zu verdienen, als kleiner Motivationsschub dient.
Ach ja, falls ihr ein bisschen neugierig seid wie ich damit begonnen habe online Geld zu verdienen, dann könnt ihr in diesem Beitrag von 2014 mehr darüber erfahren.
Auf jeden Fall gibt es bald wieder mal einen Artikel zum Thema Geld verdienen im Internet und ich hoffe, dass sich auch mein Blog wieder ein wenig mit Leben füllt.

Bis dahin verbleibe ich

Euer Matthias

 

 

Bookmark the permalink.

4 Responses to So viel Geld verdiene ich online pro Jahr

  1. Jules says:

    Hallo Matthias,
    falls du tatsächlich so ein Q&A Webinar machen solltest, würde ich gerne teilnehmen. Meine E-Mail hast du ja jetzt. Bitte einfach Bescheidgeben sollte da was kommen. LG Jules

    • Matthias says:

      Hallo Jules,

      alles klar, ich gebe dir Bescheid, sollte ich was machen. War nur mal so ein Gedanke, aber falls hier bei mehreren Besuchern Interesse besteht, werde ich das stärker in Betracht ziehen!

      Beste Grüße

      Matthias

  2. Sven says:

    Sehr geil Matthias :-). Wir kennen uns ja auch schone Ewigkeiten hehe..

    Krass, wie das plus500 Programm bei dir läuft. Sollte ich mir auch mal anschauen :-).

    Und Glückwunsch zur Familie, hast alles richtig gemacht :-.).

    • Matthias says:

      Ach, der Sven mit neuer Website… oder vielleicht auch schon wieder alt; bin noch auf dem Stand von 2017! 😀
      Ja, alle Partnerprogramme in diesem Bereich sind sehr gut vergütet! Ich hatte eben selbst bei Plus500 getradet, deswegen war es naheliegend auch das Partnerproramm zu nehmen (falls du meinen Affiliate-Link zur Anmeldung brauchst; gib‘ Bescheid 🙂 ).
      Ich hoffe, dass auch bei dir alles gut läuft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.