• Werbung

    Ihre Werbung hier?

Earnstar.de: Test, Erfahrungen, Tipps und Auszahlungsnachweise

Earnstar ArtikelbildEarnstar.de ist wahrscheinlich einer, wenn nicht sogar der bekannteste Paidmailer im deutschsprachigen Raum. Auch ich bin dort angemeldet und möchte im Rahmen des Artikels nicht nur meine Erfahrungen mit euch teilen, sondern auch exklusiven Einblick in meinen Account geben.
Dabei werde ich auch genau erklären wie man bei Earnstar Geld verdienen kann, aber, was meistens etwas interessanter ist als die allgemeinen Möglichkeiten, wie viel ich konkret damit verdiene und wie genau sich mein Verdienst bei Earnstar zusammensetzt. Natürlich gebe ich auch Tipps wie man etwas mehr mit Earnstar verdienen kann.


Achtung:
Wie ihr meinem letzten Update vom 8.12.2015 am Ende des Artikel entnehmen könnt, habe ich Earnstar den Rücken gekehrt, weil man hier einfach nichts mehr verdienen kann.
Ich kann euch nur raten, dass ihr in diesen Paidmailer keine Zeit mehr investiert und euch lieber bei Anbietern anmeldet, bei denen man wirklich noch etwas verdienen kann.
Einen richtig guten Paid4-Anbieter stelle ich euch hier vor: Mit Klicks Geld verdienen


Allgemeines zu Earnstar

Momentan (30.04.2013) hat Earnstar.de über 1.75 Millionen Euro an seine User ausbezahlt, was auf jeden Fall für die Qualität des Paidmailers spricht. Allerdings sei gesagt, dass Earnstar schon seit 2004 existiert; was aber auch als Qualitätskriterium gewertet werden darf.
Paidmails haben bei Earnstar einen Wert zwischen einem und zehn Cent, wobei der Durchschnitt etwa bei zwei bis drei Cent liegt; 10-Cent-Mails sind eher zur Ausnahme geworden. Paidmails werden nach meinem Kenntnisstand täglich versandt.
Neben dem namensgebenden Paidmail-Klicken stehen weitere Möglichkeiten zum Geldverdienen zur Verfügung:
Die kostenlose Nutzung von Bonusaktionen, wie z.B. die Teilnahme an einem Gewinnspiel, die Registrierung für einen Newsletter etc., bietet einen weiteren Verdienst von etwa zehn Cent bis zu einem Euro pro Teilnahme.
Abgesehen von diesen gibt es auch noch Bonusaktionen bei denen man durch de Nutzung eines Rabattcodes erstens z.B. ein Zeitschriften-Abo günstiger abschließen kann oder bei einem Online-Shop günstiger einkaufen kann und zweitens eine Gutschrift für die Nutzung auf das Earnstar-Konto erhält. Diese sind meist etwas höher vergütet und orientieren sich am Bestellwert. Man erhält quasi eine prozentuale Rückvergütung.
Weiter gibt es bei Earnstar noch die Möglichkeit EarnLinks zu klicken. Dabei handelt es sich um Banner die im Account zugänglich sind. Für einen Klick auf einen Banner erhält man aber lediglich 0,1 Cent, wobei man nach einer Dauer von 15 Minuten den Banner erneut klicken kann.
Auch durch das Werben von Refs, also neuer Mitglieder, kann man sein Einkommen steigern. Dabei stehen zwei Ref-Ebenen mit 10% in der ersten und 5% in der zweiten zur Verfügung. Sehr interessant ist die Möglichkeit neue Werbepartner, also Mitglieder die über Earnstar Werbung versenden möchten, zu vermitteln. Denn auf den Netto-Buchungswert erhält man dabei 20%, was wirklich nicht zu verachten ist, wenn man bedenkt, dass der Preis für eine Buchung mindestens 100€ beträgt.
Der letzte Punkt, ein besonderer Bonus für Ref-Jäger wie mich :), ist die Tatsache, dass man ab 25 geworbenen Neumitgliedern pro Monat, die mindestens an einer Bonusaktion teilgenommen haben, einen Bonus von 50€ erhält. Dies setzt sich fort mit 100€ bei 50 Refs, 200€ bei 100 Refs, 500€ bei 250 Refs bis hin zu 1.000€ bei 500 Refs.
Eine Auszahlung ist ürbigens ab 20€ mittels Überweisung auf ein Konto möglich. Hat man ein Guthaben von 10€ erreicht hat man die Möglichkeit dieses zu Nutzen um selbst Paidmails über Earnstar zu versenden.
Ach ja, bei der Anmeldung erhält man bereits einen Bonus von 5€, damit man die erste Auszahlung schneller erreichen kann.

 Was kann man verdienen?

Prinzipiell sehr viel, allerdings haben ja nicht alle die Möglichkeit 500 Refs pro Monat zu werben (mich eingeschlossen 🙁 ). Betrachten wir die Sache einmal aus unterschiedlichen Blickwinkeln:
Wenn ihr rein über das Klicken von Paidmails etwas dazuverdienen wollt, dann solltet ihr schon ein Jährchen einplanen bis ihr die Auszahlungsgrenze erreicht. Dazu muss man sagen, dass Earnstar hier noch Vergleichsweise eine (positive) Ausnahmeerscheinung ist; bei anderen Paidmailern sind es meist noch ein paar Jahre mehr.
Ist man also auf sich allein gestellt, führt kein Weg (außer einem sehr langen) an Bonusaktionen vorbei. Zu bevorzugen sind hier wahrscheinlich die kostenlosen, da man ja Geld verdienen möchte und nicht ausgeben. Manchmal ergibt es aber der Zufall, dass genau der Shop bei dem man etwas bestellen möchte, gerade bei Earnstar in einer Bonusaktion verfügbar ist. Deswegen lohnt es sich von Zeit zu Zeit nachzusehen was denn gerade so im Angebot ist.
Mit dem Werben von Refs erwarten sich viele die Auszahlungsgrenze im Eiltempo zu erreichen. Meiner Erfahrung nach ist ein Ref ziemlich genau 10 Cent wert. Das ist der Betrag, welcher euch ein Ref im Durchschnitt über die Dauer seiner Anmeldung einbringen wird. Ich weiß, das hört sich unglaubwürdig wenig an. Wie ich zu diesem Betrag komme, werde ich aber etwas weiter unten erklären, wenn ich Einblick in meinen Account gebe.
Anders verhält es sich, wenn man die besagten 25 Refs pro Monat schafft, welche jeweils zumindest an einer Bonusaktion teilgenommen haben. Nur so zahlen sich meiner Meinung nach Refs wirklich aus.
Die andere Möglichkeit ist das Werben von Werbepartner, denn auch darüber kann man relativ gut verdienen. 20% auf den Nettowert der Buchung sind ja zumindest etwa 20€ und das gilt ja schließlich auf alle Buchung die ein Werbepartner während seiner Anmeldung durchführt.
Auf sich allein gestellt, mit durchschnittlicher Nutzung der (kostenlosen) Bonusaktionen, sollte man die Auszahlungsgrenze von 20€ in einem Monat ohne Probleme erreichen können. Dabei zu beachten ist, dass es immer ein wenig dauert bis die Teilnahme an Bonusaktionen vergütet (oder bei Angabe falscher Daten storniert) wird (~ 1 Monat).
Solltet ihr es geschafft haben in einem Monat z.B. 25 Refs zu werben, die jeweils an einer Bonusaktion teilgenommen haben, wird euch der Bonus (50€) am 15. des darauffolgenden Monats gutgeschrieben.

Jetzt bei Earnstar anmelden
EarnStar.de

Earnstar und ich

Jetzt möchte ich aber etwas konkreter in Bezug auf Auszahlungen und Einkommensmöglichkeit werden, indem ich dies Anhand meines Accounts aufzeige.
Ich sollte zuvor noch sagen, dass ich schon seit 2009 bei Earnstar angemeldet bin, ich mich aber nicht weiter damit beschäftigt habe. Erst seit Ende letzten Jahres habe ich mit der aktiveren Bewerbung von Earnstar begonnen, da ich erst da auf den Bonus bei 25, 50, 100, 250 und 500 Refs aufmerksam geworden bin. ^^
Zunächst einmal ein Screenshot meiner Einnahmen und dann darunter die Erklärungen dazu (durch Klick vergrößern):

 Earnstar Einnahmen

Also, die 5€ Starbonus gab es schon, wie man sehen kann, 2009.
Für 773 bestätigte Paidmails habe ich 19,75€ verdient, was ungefähr der Auszahlungsgrenze entspricht. Ich war nicht der fleißigste Klicker; habe also seit 2009 schon mehr Paidmails als 773 erhalten. Anhand dieser Zahlen und der Tatsache, dass man etwa 2 Paidmails pro Tag erhält wird man die 20€ ungefähr in einem Jahr voll bekommen. Außerdem muss ich noch dazu sagen, dass ich schon seit geraumer Zeit den Versand von Paidmails an mich abgestellt habe; das geht ganz einfach durch Setzen eines Häkchen in den Einstellungen des Accounts.
EarnLinks habe ich noch nie geklickt; die gibt es aber auch noch nicht so lange. Mal davon abgesehen dass ich dafür sowieso viel zu faul wäre.
Die EarnstarPlus Aktionen sind nicht einfach die Bonusaktionen an denen ich teilgenommen habe, sondern in erster Linie die Boni für 25 geworbene Refs in einem Monat. Dazu gibt es auch einen Screenshot:

EarnStar Bonusaktionen

Jetzt wisst ihr auch warum ich weiß, dass die Teilnahme an Bonusaktionen storniert wird, wenn man falsche Daten angibt! 🙂
Seit ich die Bewerbung von Earnstar aktiv betreibe, etwa seit Oktober 2012, schaffe ich es doch ziemlich konstant den monatlichen Bonus für 25 Refs abzustauben. Von dem nächsten Schritt auf 50 Refs bin ich, obwohl ich diese Zahl auch oft überschreite, aufgrund der Tatsache, dass diese Refs ja auch an zumindest einer Bonusaktion teilnehmen müssen, ziemlich weit entfernt.
Bezugnehmend auf den vorherigen Screenshot (meine Kontoübersicht) habe ich an Referral-Provisionen etwas über 134€ verdient. Wie sich diese Einnahmen zusammensetzen darf ich euch anhand des nächsten Ausschnitts erklären:

Earnstar Referalstatistik

Nun wird klar, warum ich gesagt habe, dass ein Ref im Durchschnitt 10 Cent wert ist. Durch insgesamt 726 Refs, in erster Ebene, habe ich etwa 70€ verdient, wobei ja einige noch aktiv sind und mir noch ein paar Cent einbringen werden; das bringt uns auf ziemlich genau 10 Cent pro Ref.
Interessanter empfinde ich da schon die Werbekunden über die ich etwa 60€ verdient habe. Zu beachten ist, dass von insgesamt 15, die sich über meinen Link angemeldet haben, lediglich 2 eine Buchung vorgenommen haben. Dafür sind 60€ wie ich finde gar nicht schlecht. Es ist durchaus möglich, dass diese beiden noch Folgebuchungen durchführen; immerhin habe ich das erste Geld über Werbekunden erst letztes Monat verdient. Mal sehen wie sich das entwickelt.
Im Ranking der fleißigsten Werber stehe ich momentan auf Platz 23, Tendenz ist allerdings steigend. 🙂
Wieder zurück zum ersten Screenshot: Gesamt habe ich seit 2009 etwa 419€ verdient, wobei ich mich erst seit Oktober 2012 intensiver mit Earnstar befasse. Deswegen sind diese 419€ nicht unbedingt für den Zeitraum seit 2009 repräsentativ. Mein durchschnittliches Einkommen durch Earnstar liegt seit Oktober 2012 etwa, ohne dass ich selbst an irgendwelchen Bonusaktionen teilnehme und Paidmails klicke, bei 60€ pro Monat. Nicht gerade berauschend, aber für so gut wie keine Arbeit ein sehr nettes Taschengeld. Viel besser sieht es da bei dem Paid4-Portal EuroClix aus. Falls euch dieser Anbieter nicht bekannt ist, könnt ihr einmal den folgenden Artikel lesen: Artikel EuroClix
Zurück zu Earnstar: In Werbung habe ich durch Guthaben etwa 116€ investiert, da verzichte ich aber jetzt auf einen Screenshot.

Jetzt bei Earnstar anmelden
EarnStar.de

Auszahlungen von Earnstar

In manchen Foren habe ich immer wieder gelesen, dass Earnstar momentan scheinbar nicht auszahlt bzw. Mitglieder schon über ein halbes Jahr auf die Überweisung warten. Laut AGBs von Earnstar soll eine Auszahlung nach Beantragung innerhalb von 30 Tagen auf das Konto überwiesen werden.
Die gute Nachricht: Earnstar hat ausgezahlt, die schlechte: nicht innerhalb von 30 Tagen.
Meine vorletzte Auszahlung, anhand derer ich diesen Vorwürfen nachgehen wollte, habe ich am 15.02.2013 beantragt. Als nach einem Monat noch kein Geld auf meinem Konto eingegangen war, habe ich mich einmal an den Support von Earnstar gewandt, der auch sehr schnell geantwortet hat, dass es bei meiner Überweisung zu Verzögerungen gekommen ist, diese aber innerhalb der nächsten 14 Tagen durchgeführt werden soll.
Da nach 14 Tagen dann noch immer kein Geld da war, habe ich noch einmal eine E-Mail geschrieben, den Sacherverhalt geschildert und um Überweisung gebeten. Direkte Antwort habe ich daraufhin keine mehr erhalten, allerdings ein paar Tage später die Bestätigung über die Auszahlung und am gleichen Tag war das Geld auch schon auf meinem Konto.
Für mich war das insofern in Ordnung, da man beim Support Gehör findet und auch sehr schnell geantwortet wird.
Ich habe am 17.04. nun eine weitere Auszahlung beantragt und bin gespannt ob diesmal die 30-Tage-Frist eingehalten wird; ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden und aktualisiere nach erhaltener Auszahlung den Artikel.
UPDATE: Earnstar hat es doch tatsächlich geschafft die 30-Tagesfrist auf den Tag genau einzuhalten (Siehe dritten Screenshot)
Hier noch die Screenshots der beantragten Auszahlungen und für den Geldeingang auf meinem Konto:

Earnstar Auszahlungen

Earnstar Auszahlung

Earnstar auszahlung 1705

Jetzt bei Earnstar anmelden
EarnStar.de

Tipps und Tricks

Zunächst ein grundlegender Tipp rein für Neulinge: Wenn ihr euch bei Paidmailern anmeldet, dann richtet euch immer dafür eine kostenlose, separate E-Mail-Adresse ein, wie z.B. bei GMX oder web.de, und verwendet auf keinen Fall eure persönliche E-Mail Adresse. Durch die Teilnahme an Bonusaktionen wie Newslettereinträge erhaltet ihr so viel Werbung, dass ihr sicherlich froh sein werdet, wenn ihr diese irgendwo getrennt von euren privaten E-Mails habt.
Jetzt aber zu den interessanten Dingen:
Die Frage die sich viele von euch stellen werden ist wahrscheinlich, wie man denn zu so „vielen“ Refs kommt wie ich.
Ich persönlich bekomme diese über meine Webseiten. Eine Webseite zu machen ist gar nicht so schwer; besonders so ein Blog wie dieses hier. Wenn ihr über eine Webseite z.B. Earnstar bewerben wollt, dann empfehle ich euch aber eine kostenlose. Wie man zu solch einer kommt erkläre ich in einem anderen Artikel: Webseiten erstellen
Ich persönlich nutze natürlich keine kostenfreien Varianten, allerdings verdiene ich ja auch schon etwas damit und stehe nicht am Anfang. Mit einer kostenfreien Webseite könnt ihr also nichts verlieren außer etwas Zeit die ihr investiert.
Abraten möchte ich euch davon bei anderen Paidmailern Geld zu investieren um Earnstar zu bewerben. Man bekommt zwar einige Refs, aber das Kosten-/Nutzenverhältnis steht hier in keinem Vergleich. Bitte denkt daran, dass ein Ref etwa 10 Cent an Wert für euch hat und dass man bei einem günstigen Paidmailer für 1.000 Paidmails 10€ bezahlt. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass daraus maximal 1% Refs resultieren (also 10).
So, jetzt werde ich einmal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern und eine kleine Marktlücke, auf die ich aber selbst ein Auge geworfen habe, aufzeigen.
Sehr viele Webseiten bewerben Earnstar und Paidmailer im Allgemeinen. Allerdings zumeist nur auf der Schiene, dass man damit als User etwas Geld verdienen kann. „Die wenigsten“ und damit meine ich eigentlich „gar keine“ bewerben Paidmailer als lukrative Option für Werbekunden. 🙂 Geht euch ein Lichtlein auf?
Das ist eigentlich der Weg über den man meiner Meinung nach am besten mit Paidmailern verdienen kann. Bei Earnstar sind das 20% auf alle Buchungen eines Werbekunden. Da kann schon einiges an Geld zusammenkommen.
Wenn ich also jetzt eine Webseite aufbauen würden, dann würde ich das eher in diese Richtung betreiben. Earnstar eignet sich sehr gut dafür; nicht nur aus unserer Sicht, sondern auch aus Sicht eines Werbekunden.
Natürlich kann ich euch dafür nun keine Anleitung geben und auch keine interessanten Keyword-Kombinationen für eure Webseite wie „Werben bei Paidmailern“ 😉 nennen, weil ich ja selbst an diesem Geschäftsfeld Interesse habe und dann wahrscheinlich die Konkurrenz nur so aus dem Boden sprießen würde.
Ich warte ja nur darauf, dass jetzt tatsächlich jemand werben-bei-paidmailern.de registiert…
Im Ernst: Sollte das wirklich jemand machen, dann verlinke ich die Seite mit dem Domainnamen hier aus dem Artikel. 🙂

UPDATE 16.3.2014: Versprochen ist versprochen! Liebe Grüße an Luise; keine Ahnung ob sie meinen Artikel kannte oder nicht, aber auf jeden Fall gibt’s für sie einen Link: werben-bei-paidmailern.de

Schlussworte

So, das war’s! Ich denke, dass man im Internet keinen ausführlicheren Artikel zu Earnstar finden wird. Wenn doch, dann gibt’s eben fleißigere Menschen als mich, was aber alles andere als eine Überraschung wäre.
Wenn ihr Earnstar schon gut findet, dann werdet ihr EuroClix bestimmt lieben. Damit verdiene ich monatlich konstant über 100€. Auch bezüglich EuroClix habe ich einen Artikel verfasst: Artikel EuroClix
Euch wünsche ich, dass ihr euch nun auch ein wenig mit Earnstar dazuverdienen könnt und verbleibe

bis zum nächsten Mal,

Euer Matthias

Update 08.12.2015

Da der Artikel und die Einblicke in meinen Account auch schon wieder über zwei Jahre her sind, möchte ich den Artikel heute einfach einmal aktualisieren.
Dazu muss ich aber einfach sagen, dass man bei Earnstar, wenn man nicht so wie ich in der Vergangenheit den monatlichen Bonus für 25 geworbene Refs lukriert, eigentlich nichts mehr verdienen kann. Wie ich darauf komme? Ganz einfach, weil ich es nicht mehr schaffe den Bonus zu lukrieren und die Einnahmen trotz Refs so schlecht sind, dass ich Earnstar eigentlich niemandem mehr empfehlen kann.
Hier sind auf jeden Fall mal die versprochenen Einblicke in meinen Account (Stand: 08.12.2015):

EarnstarVerdienst081215

Wenn wir das mit meinem letzten Screenshot vom 30.04.2013 vergleichen, dann habe ich in über 2 1/2 Jahren gerade einmal 33,69€ verdient!!!!
Könnte es daran liegen, dass ich gar keine Refs mehr geworben habe? Nein, denn auch wenn der Zuwachs etwas weniger geworden ist und ich den Bonus mit 25 geworbenen Refs pro Monat die an einer Aktion teilgenommen haben müssen, nicht mehr geschafft habe, so sind es trotzdem noch anständig viele:

EarnstarRefs081215

Wie ihr seht, bin ich mittlerweile auf Platz 14 der erfolgreichsten Werber bei Earnstar gerutscht. Bringt mir aber nichts, weil die Einnahmen und Vergütung schei** sind! 🙁
Was ich euch mit auf den Weg geben will ist, dass ihr Earnstar vergessen könnt. Die Teilnahme zahlt sich einfach nicht mehr aus. Spart euch die Zeit und die Mühe. Mittlerweile gibt es tolle Pay-per-Click Anbieter, bei denen man das was ich in den letzten 2 1/2 Jahren bei Earnstar verdient habe, an einem Tag erreichen kann.
Lest einfach mal diesen Artikel und lernt einen wirklich guten Anbieter kennen: ClixSense

In diesem Sinne verabschiede ich mich nicht nur von euch an dieser Stelle, sondern auch von Earnstar; ich brauche und will dich nicht mehr! Für euch Leser gilt das natürlich nicht! 😀

Euer Matthias

Bookmark the permalink.

5 Responses to Earnstar.de: Test, Erfahrungen, Tipps und Auszahlungsnachweise

  1. Matthias (2) says:

    Interessantes Modell… bin aber nicht sicher, ob das was für mich ist. Falls ich mich allerdings dazu entschließen sollte, komme ich natürlich vor meiner Anmeldung auf dich zurück 😉

  2. robert says:

    hey.

    kann nur Earnstar weiter empfehlen, geld wird ausbezahlt, gebucht etc. bis ein einziges mal wo meine auszahlung schlicht vergessen wurde := sicher weil weihnachten dazwischen waren 🙂

    übrigens coole seite, mal was anderes als diese werde reich usw.
    gruß
    Robert

  3. congo says:

    Meine Erfahrung mit earnstar sieht eher mau aus – seit 2 Jahren warte ich auf Auszahlung und erhalte auch keine Reaktion auf meine Supportanfragen und E-Mails.
    Dann doch lieber einen anderen paidmailer nutzen

  4. Sandra Wiesner says:

    Earnstar zahlt nicht mehr

    • Matthias says:

      Vielen Dank für die Info Sandra! Das bestätigt meine Entscheidung mich von Earnstar zurückzuziehen!
      LG Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.