• Werbung

    Ihre Werbung hier?

Wie bekomme ich meine(n) Ex zurück? – Tipps

Ich persönlich bin nicht der Typ Mann, der sich mit dem Ende einer Beziehung nicht abfinden kann; wenn es vorbei ist, ist es eben vorbei!
Aber scheinbar interessiert das Thema viele Männer und Frauen gleichermaßen, sodass ich mich ja fast gezwungen fühle darüber einen Artikel mit einigen Tipps und Tricks zu verfassen.
Wie ich aus Erfahrung weiß, machen die meisten bedauerlicherweise alle Fehler, die man eigentlich vermeiden sollte. Und ich denke, dass auch ihr diese Fehler gemacht habt; sonst wärt ihr ja schließlich schon wieder in einer glücklichen Beziehung und würdet nicht das Internet nach Tipps zum Thema abgrasen.

Seid keine Waschlappen!

Ich darf mich vorab bei den Damen, die möglicherweise diesen Artikel ebenfalls lesen, für meine Ausdrucksweise entschuldigen, aber da sich dieser Blog normalerweise ausschließlich an Männer richtet und die meistens einen Tritt in den A…. benötigen, ist das hier so der Hausbrauch. Außerdem wird euch das an dieser Stelle auch gut tun, denn in Selbstmitleid zu versinken und dem Ex hinterherzuschmachten bringt euch keinen Schritt weiter!
Und das größte Problem ist einfach eure momentane Einstellung, denn diese verleitet euch dazu, genau die Fehler zu machen, die man unter allen Umständen vermeiden sollte, zumindest wenn man seine(n) Ex wirklich zurückbekommen möchte.

Die größten Fehler

Im Folgenden werde ich euch Fehler aufzeigen, die ihr unbedingt vermeiden solltet!
Bedauerlicherweise bin ich mir ziemlich sicher, dass ihr die meisten, wenn nicht sogar alle, dieser Punkte bereits erfolgreich ausgeführt habt und somit eure(n) Ex nur noch weiter von euch entfernt habt! Um Verwirrungen vorzubeugen, werde ich von nun an einfach den Ausdruck „Ex-Partner“ für Männchen und Weibchen verwenden.

1. Zuneigung ausdrücken

„Wie kann es denn falsch sein, seine noch vorhandene Zuneigung gegenüber dem Ex-Partner auszudrücken? Immerhin muss er doch wissen wie ich fühle!“
Habt ihr das gemacht? Ja? Und, hat es funktioniert? Seid ihr wieder mit ihm zusammen? Nein???? Was für eine Überraschung für mich… NICHT!
Man sollte einfach einmal logisch an die Sache herangehen und sich überlegen, warum das Ausdrücken der Zuneigung einen Fehler darstellen könnte:
Wenn man gegenüber seinem Ex-Partner Zuneigungs- bzw. sogar Liebesbekundungen abgibt, wirkt das in solch einer Situation einfach verzweifelt. Verzweifelt zu wirken ist aber so ziemlich das Gegenteil von attraktiv.
Das Einzige was ihr dadurch erreicht ist, dass ihr den Selbstwert des anderen pusht und euch selbst erniedrigt. Dadurch stellt ihr ein Ungleichgewicht in den Positionen her und macht klar, dass einzig und allein der andere die Macht hat über die Beziehung zu entscheiden. Es vermittelt so den Eindruck als könnte der andere sowieso jederzeit zu euch zurück.

2. „Freunde bleiben“

Oft kommt es vor, dass man nach einer Trennung „Freunde bleiben“ möchte. Der Verlassene erhofft sich natürlich durch diese „Freundschaft“ den Ex-Partner früher oder später davon überzeugen zu können, dass dieser wieder zu ihm zurückkommt.
Gehört auch ihr zu diesem bemitleidenswerten Gesindel, dann sei euch gesagt: Das ist natürlich (in 99% der Fälle) vollkommener Blödsinn. So werdet ihr euren Ex-Partner nicht zurückbekommen! Warum? Zunächst einmal wird er euch so nicht vermissen, denn ihr seid ja „Freunde“ und damit jederzeit für ihn verfügbar. In der „Freundschaft“ nehmt ihr die schwache Position ein, was eurem Ex-Partner nicht unbemerkt bleibt. Das wird er bestimmt in Form des ein oder anderen Gefallens ausnutzen, wodurch er ein Überlegenheitsgefühl gewinnt und sich in der Kontrollposition wiegt (siehe 1.).
Wie ich euch Waschlappen so kenne, deutet ihr dann in solch einer Freundschaft auch jede Kleinigkeit (Umarmung, Kuss auf die Wange, etc.) völlig falsch und macht euch gleich wieder Hoffnungen. Außerdem nutzen das Ex-Partner, die merken die Kontrollposition zu haben (und glaubt mir, das merkt jeder), auch gerne aus und spielen mit euch, indem sie genau solche für euch irreführenden Handlungen setzen.
Es ließen sich noch weitere Gründe finden, aber belassen wir es dabei. Macht also von Anfang an klar: Freundschaft? Nein danke!

3. Argumentieren

Vielleicht, nein, ganz sicher, haben viele von euch auch versucht den Ex-Partner mit Argumenten davon zu überzeugen wieder zu euch zurückzukommen.
Würde mich wundern, wenn das tatsächlich einmal funktioniert hätte. Die Entscheidung für oder gegen eine Beziehung mit euch hat sehr wenig mit rationalem Denken zu tun, weswegen sachliche Argumente nicht viel bewirken sollten. Im Gegenteil: Argumentieren macht euch unattraktiv. Hinzu kommt, dass euer Ex-Partner keinen Bock darauf hat die Entscheidung zur Beendigung der Beziehung mit euch jetzt auch noch groß zu diskutieren.  Hättet ihr das etwa in umgekehrter Situation?

Die drei genannten Fehler sind auf jeden Fall die häufigsten und werden so gut wie von jedem gemacht. Dabei gibt es aber noch viele andere absolute No-Go’s für das Zurückbekommen des Ex-Partners, die aber alle indirekt damit zu tun haben, dass man dem anderen nicht in irgendeiner Weise nachlaufen sollte. Möchtet ihr euch auch über diese informieren, dann könnt ihr z.B. im E-Book von Richard Tscherney mehr darüber erfahren. Übrigens findet ihr diese im kostenlosen Report; ihr müsst euch also das E-Book nicht kaufen:

Expartner-zurueck.de - So gewinnen Sie Ihren Expartner oder Ihre Expartnerin zurück. Gratisreport.

Die richtige Vorgehensweise

Ein, wenn nicht sogar der wichtigste Punkt ist in jedem Fall die Vermeidung der genannten und anderer Fehler, da durch diese die Entscheidung zur Beendigung der Beziehung bestärkt bzw. bestätigt wird. Das ist aber nicht gut, denn der Ex-Partner soll in dieser Entscheidung nicht bestärkt werden, sondern in Zweifel darüber verbleiben.
Wie schon erwähnt, sind die Gründe für die Beendigung einer Beziehung zumeist emotional. Auch wenn ihr euren Partner betrogen habt, beruht die Entscheidung zur Beendigung der Beziehung nicht auf rationalen Gründen. Oder ist es etwa rational wegen solch einer einmaligen Sache eine glückliche Beziehung wegzuwerfen? Hunderte wunderschöne Tage wegen einem einzig schlechten nicht mehr gelten zu lassen?
Emotionale Gründe haben aber den Vorteil, dass sie, je nach Emotionslage, in dem einen Moment sehr schwer wiegen und im anderen auf einmal wieder verschwindend klein erscheinen; etwas das man von rationalen Beweggründen („Ich möchte Kinder, sie nicht.“) zumeist nicht behaupten kann.
Welcher Vorteil ergibt sich dadurch für euch?
Emotionale Gründe sind nicht in Stein gemeißelt und die darauf gebaute Entscheidung wird niemals ohne Zweifel bleiben; besonders, wenn ihr nicht die genannten Fehler begeht.
Bleibt der Zweifel erhalten, müsst ihr dafür sorgen die richtigen Akzente zu setzen und so die „schwerwiegenden“ Gründe unbedeutend erscheinen zu lassen.

Die zwei Erfolgsfaktoren

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es genau 2 Erfolgsfaktoren für das Zurückgewinnen des Ex-Partners gibt:

1. Die genannten Fehler vermeiden, um den Zweifel über die Entscheidung bei eurem Ex-Partner zu erhalten.

2. Einstige Gefühle beim Ex-Partner erneut zu erwecken: Er muss wieder das in euch sehen, was er früher in euch gesehen hat.

Punkt 1 sollte hier eigentlich den einfacheren der beiden darstellen. Natürlich gebärdet sich das für euch gerade nicht so, weil ihr kleinen Waschlappen am liebsten genau die „verbotenen“ Dinge tun würdet. Aber lasst das sein; es bringt euch nicht weiter!

Auf Punkt 2 möchte ich nun etwas genauer eingehen, weil ihr natürlich keine Ahnung habt wie ihr das bewerkstelligen könnt; zumindest jetzt nicht mehr, da ihr ja eure „Waffen“ in Punkt 1 gerade verloren habt! 😉

Einstige Gefühle wecken

Jede Trennungssituation ist anders, deswegen möchte ich hier nun einfach verschiedenste Aspekte in den Raum stellen und jeder kann sich jene Dinge herausziehen, welche auf seine Situation am besten passen:
Ich möchte hier auch nicht lange um den heißen Brei herumreden und irgendwelche Techniken beschönigen, denn man muss nun mal manipulieren was das Zeug hält.
Eine sehr wirkungsvolle Waffe  dafür ist z.B. Eifersucht.
Auch wenn der Ex-Partner mit euch Schluss gemacht hat, so ist, diese spezielle Art von Gefühlen euch gegenüber, nicht einfach so loszuwerden.
Das Gefühl der Eifersucht könnte man als „Anker“ oder „Trigger“ (Begriffe aus der Hypnose oder NLP: „Anker“ lässt jemandem zwischen zwei Handlungen/Gedanken automatisch eine unbewusste Assoziation herstellen. „Trigger“ Auslöser für eine bestimmte Handlung oder Gedanken) für andere Gefühle euch gegenüber sehen. Denn mit der Eifersucht werden auch andere Gefühle geweckt.
Bei der Eifersucht spielt auch noch ein anderer, sehr interessanter psychologischer Aspekt eine Rolle, der euch sicher aus eurer Jugend nicht unbekannt ist:
Da habt ihr diesen blöden Spielzeugtraktor jahrelang nicht angesehen, aber als eines Tages der Nachbarsjunge mit genau diesem Spielzeug zu spielen beginnt, bemerkt ihr plötzlich, dass der Traktor das beste Spielzeug ist, welches ihr je hattet und ihr es diesem vermaledeiten Lümmel unverzüglich abnehmen müsst!
Wenn ihr euren Ex-Partner eifersüchtig machen wollt, dann solltet ihr bei ihm aber nicht den Eindruck entstehen lassen, dass ihr das mit aller Gewalt wollt. Möglicherweise wird er das zwar glauben, wenn ihr es ihm aber nicht zwanghaft auf die Nase bindet, dann wird diese Maßnahme seine Wirkung nicht verfehlen. Da ihr ja hoffentlich zuvor nicht den Fehler gemacht habt in eine „Freundschaft“ nach dem Ende der Beziehung einzuwilligen, braucht ihr euch auch nicht mit etwaigen Gesprächen über dieses Thema und Rücksichtnahme auf das Eifersuchtsgefühl (welches natürlich dann nicht so genannt, sondern eher als „Respektlosigkeit“ oder „Arschloch-Aktion“ eurerseits beschrieben wird) herumschlagen.
Wichtig ist hier, neben der Eifersucht, dass euer Ex-Partner merkt, dass er euch nicht (mehr)  in irgendeiner Form kontrollieren kann; ihr steht auf einer Ebene und vermittelt dem anderen vielleicht sogar das Gefühl, dass ihr euch über ihn erhebt.

Dieses Gleichgewicht in den Positionen ist im Allgemeinen eine ungeheuer wichtige Sache. Denn hat der andere das Gefühl über euch zu stehen, kommt ihr als momentaner Partner gar nicht in Betracht. Ihr werdet vor Allem als sicherer Hafen angesehen, zu welchem man ja sowieso jederzeit zurück kann.
Durch das Gefühl, dass ihr und euer Ex-Partner euch auf einer Ebene befindet bzw. ihr euch über diese Ebene hinausbewegt, verliert euer Ex-Partner diese Sicherheit und es manifestieren sich vor Allem Verlustängste.
Verlustängste, wenn er doch mit euch Schluss gemacht hat? Ja, genau! Als derjenige der Schluss gemacht hat, wiegt man sich in dem Gefühl der Kontrollierende zu sein und den anderen noch immer auf einer psychische Ebene zu „besitzen“. Hat man das Gefühl die Kontrolle über den anderen gänzlich zu verlieren, kommt es zu dieser Erscheinung.
Verlustängste sind überhaupt eine tolle Sache: Sie lassen einst wichtige (emotionale) Gründe für das Beenden einer Beziehung auf einmal ganz klein und nichtig erscheinen und auf einmal treten die positiven Aspekte einer Person wieder verstärkt in den Vordergrund. Somit sind sie ein ganz heißer Tipp, wenn man seinen Ex-Partner zurückbekommen möchte.

Das Auslösen solcher Gefühle funktioniert über atypische Handlungen bzw. atypisches Verhalten; wenn ihr euch also entgegen den Erwartungen des Ex-Partners verhaltet. Dazu müsst ihr natürlich wissen, was der andere insgeheim von euch erwartet.
Zu eurem Glück ist die Erwartungshaltung aber bei jedem der eine Beziehung beendet hat ziemlich gleich: Ihr sollt niedergeschlagen und traurig sein; ja, am besten verzweifelt in Mitleid versinken, eure Zeit einsam zu Hause verbringen und ihn mit bemitleidenswerten Zurückgewinnungsversuchen langweilen.
Immerhin ist euer Ex-Partner in dem Glauben bis zu diesem Zeitpunkt das Wichtigste in eurem Leben gewesen zu sein und die Wirkung dieses Verlusts will er nun bei euch sehen.
Tut ihm diesen Gefallen nicht und ihr tut euch selbst einen Gefallen.
Geht raus, macht was mit Freunden, lebt eurer Leben in vollen Zügen und veröffentlicht möglichst alles bei Facebook, Instagram, WhatsApp und Co., damit euer Ex-Partner schön sehen kann, dass ihr euch völlig anders verhaltet, als er es erwarten würdet.
Tragt aber nicht zu dick auf, sonst wirkt es wieder so als würdet ihr mit aller Gewalt versuchen wollen eurem Ex-Partner dieses Bild zu vermitteln.

Solltet ihr auch mit diesen Tipps nicht klar kommen, dann legt euch das E-Book von John Alexander zu. Warum nicht das bereits weiter oben genannte von Richard Tscherney? Weil das von John Alexander einfach preislich günstiger ist und mindestens genau so gut, wenn nicht sogar besser ist.
Er beleuchtet das Thema wirklich in allen Einzelheiten, was mir so im Rahmen eines einzelnen Artikels nicht möglich ist.
Sollte aber die Nachfrage vorhanden sein, dann schreibe ich gerne weitere Artikel zum Thema und beschreibe einzelne Aspekte, Strategien und Techniken genauer.

Zum E-Book von John Alexander:

Freundin oder Frau zurückgewinnen

Schlussworte

Mit auf den Weg möchte ich euch geben, dass man auch erkennen muss, wann eine Beziehung vorbei ist. Vor Allem muss man zu sich selbst ehrlich sein und wissen, welches Gefühl tatsächlich dafür verantwortlich ist, dass man den Ex-Partner so unbedingt zurückhaben möchte. Es ist nicht immer „wahre Liebe“ die unser Handeln bestimmt, denn vielleicht wird man gerade selbst von einer der genannten „Waffen“ in Schach gehalten…

Euer Matthias

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.