• Werbung

    Ihre Werbung hier?

Das Pinguin Update von Google 2012

Ich dreh am Rad! Warum?
Wegen dem Pinguin Update von Google. Nicht-SEOs (zu deutsch: Suchmaschinenoptimierer) werden davon vielleicht nichts gehört haben, aber Google hat sich am 25.4.2012 dazu entschieden, wieder einmal seine Suchergebnisse zu „verbessern“, indem es „Spam-Seiten“ in seinem Index ins Nirwana verbannt; dazu hat Big G, wie Google gerne von SEOs ehemaligen SEOs wie mir genannt wird, seinen Suchalgorithmus überarbeitet. „Toll,“ wird sich der Durchschnittsinternetuser denken, „noch bessere Suchergebnisse! Google gibt sich sichtlich Mühe!“. Ja, wenn denn das so wäre. Dieses Update ist der reinste Mist und das sage ich nicht weil alle meine tollen Webseiten weg vom Fenster sind. Nein, ganz und gar nicht. Oder zeigt sich die Qualität einer Suchmaschine etwa dadurch, dass unter dem Suchbegriff „Viagra“ Seiten wie die der griechischen Botschaft auf der ersten Seite ranken??? Besonders gefällt mir auch Platz 1… eine Seite von der Google denkt, dass sie manipuliert ist und auch Platz 5 passt thematische wirklich ausgezeichnet!

Das Schlimmste ist, dass viele SEOs ehemalige SEOs nun vor den Trümmern ihrer Existenz stehen. Es hat hier auch, aber nicht nur, Personen erwischt die sich an die Richtlinien zur Seitenoptimierung von Google gehalten haben. Und besonders für diejenigen tut es mir leid. Für alle anderen tut es mir auch leid, aber wenn man weiß, dass das was man tut so nicht erwünscht ist, darf man sich nicht wundern wenn es einmal schief geht
Google stellt sich immer so sozial hin, bedenkt aber nicht, oder bedenkt es aber nimmt es in Kauf, dass solch ein Update Existenzen zerstört. Der richtige Weg wäre auf jeden Fall, wenn man sich denn schon immer als die „Guten“ hinstellt, eine langsame Verschärfung der Spamfilter, sodass sich Webseitenbetreiber darauf einstellen können. Von heute auf morgen eine so weitreichende Umstellung durchzuführen ist nicht sozial, sondern eine empathische Niedertracht.

Mit freundlichen Grüßen

Ich, 100% unobjektiv

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.