• Werbung

    Ihre Werbung hier?

Jede Frau zum Orgasmus bringen

Höhepunkt FrauLiebe Männer, eines gleich vorweg: Es liegt nicht an euch!

„Was soll denn das jetzt heißen?“ werden sich viele fragen. Ich darf in diesem Artikel darauf zuvor kurz eingehen, bevor ich euch erkläre wie man 99% der Frauen sicher zum Orgasmus bringt. Denn obwohl sogar einige Frauen das glauben, liegt es nicht am Mann, dass viele von Ihnen nur selten einen vaginalen Orgasmus erleben. Da kann der Mann sich noch so eifrig bemühen, aber es geht einfach nicht. Warum das so ist erfahrt ihr im Artikel.

 

Der Feind des weiblichen Höhepunkts

Man kann es glauben oder nicht, aber ich hab ja doch schon mit so einigen Frauen geschlafen. Nicht nur das, mit manchen habe ich auch geredet: 😉
Und durch dieses Reden hat sich eine meiner Theorien langsam mehr und mehr bestätigt, weswegen nun der Zeitpunkt gekommen ist sie euch mitzuteilen: Schuld daran, dass eine Frau beim Sex häufig keinen vaginalen Orgasmus erlebt ist: die Anti-Baby-Pille.
Ich habe das nicht nur mit Frauen beredet, die, sagen wir, aufgrund ihres beruflichen Werdegangs, in diesem Bereich allerlei Erfahrungen haben, sondern auch ganz einfach mit meiner momentanen Freundin getestet:

Ergebnis für Sex während der Einnahme der Pille: Wenn, dann maximal einen einzigen vaginalen Orgasmus!
Ergebnis für Sex ohne die Einnahme der Pille: Multiple vaginale Orgasmen möglich, je nach länge des Geschlechtsverkehrs!

Also, für mich ist klar, dass die geballte Hormonladung der Anti-Baby-Pille ein nicht zu unterschätzender Faktor für Orgasmusprobleme der Frau in Bezug auf vaginale Orgasmen ist. Wenn die Frau also multiple vaginale Orgasmen erleben möchte, dann kann es sein, dass das Absetzen der Pille tatsächlich die Lösung des Problems darstellt. Natürlich gilt das auch für alle anderen hormonlastigen Verhütungsmethoden.
Für uns Männer ist das natürlich scheiße, weil wir für gewöhnlich sehr wenig davon halten unserem kleinen Hängekumpel den Regenschutz anzulegen.
Aber keine Sorge, hier werde ich euch zeigen, wie ihr eine Frau auf andere Weise, also über die Klitoris am besten zum Orgasmus führt. D.h. sie kann also getrost die Pille weiterhin einnehmen und der kleine Hängekumpel unverpackt bleiben. (Nein, ich habe kein Problem damit „Penis“ zu schreiben… Penis… Penis… Penis…)
Und nur um das noch kurz zu klären: Ich habe natürlich vor diesem Post recherchiert und meine Vermutung, dass Hormonpräparate sich negativ auf die Orgasmusfähigkeit auswirken, ist natürlich nicht nur eine Theorie, sondern empirisch belegt. Sollte allerdings der Eindruck entstanden sein, dass alle Frauen plötzlich tausende Orgasmen haben, nur weil sie ihre Hormonpräparate abgesetzt haben, muss ich euch leider enttäuschen. Hormonpräparate können, müssen aber nicht, zu Orgasmusproblemen führen. Und auf jeden Fall sind sie viel weniger häufig die Ursache als man(n) jetzt vermuten möchte…

 

So bringst du eine Frau zum Höhepunkt

Zunächst möchte ich einmal etwas mit der Theorie beginnen, damit wir alle etwa auf dem gleichen Wissensstand sind. Auch auf die Gefahr hin, dass ich vielen nichts Neues erzähle, gibt es vielleicht Leser die hier noch nicht so versiert sind.
Also, eine Frau kann für gewöhnlich 2 verschiedene Orgasmen erleben (jaja, ich weiß, eigentlich sind es 3 blablabla… darüber schreibe ich auch noch einen Post). Da wäre einmal der vaginale Orgasmus, mit dem viele Frauen Probleme haben, wenn sie Hormonpräparate zur Verhütung einsetzen. Die Stimulation durch die der Orgasmus verursacht wird ist das Eindringen in die Vagina.
Der zweite ist der klitorale Orgasmus. Die dafür nötige Stimulation konzentriert sich auf die Klitoris, welche sich außerhalb der Scheide befindet. Diesen Orgasmus wollen wir uns zu Nutze machen, um der Frau zu ihrem Höhepunkt zu verhelfen.
Ich habe eingangs erwähnt, dass man mit dieser Technik 99% der Frauen zu ihrem Orgasmus bringen kann. Das eine fehlende Prozent machen jene Frauen aus, welche eine Abneigung gegen Oralsex haben. (Wahrscheinlich sind es in Wirklichkeit etwa 5% der Frauen die von Oralverkehr nicht wirklich angetan sind.) Wie ihr euch jetzt wohl schon denken könnt, wird eure Zunge ganz schön strapaziert werden, weswegen es sicher nicht schadet von Zeit zu Zeit diese ein wenig zu trainieren. Natürlich habe ich für euch die passenden Übungen parat.

 Die Kunst des Oralsex

Wer sich ausgiebiger mit dem Thema Oralsex beschäftigen möchte, weil es für Frauen nichts Geileres gibt als einen Mann der mit seiner Zunge umgehen kann, der sollte unbedingt dieses E-Book lesen. Hier geht’s zu meiner Rezension:
Die Kunst des Oralsex

Übungen zur Stärkung der Zunge

Kurze Anekdote weil es gerade so passiert ist:
Meine Freundin kommt rein und fragt „Was machst du denn da?“. Ich: „Ach, ich schreib grad ne Anleitung wie man eine Frau sicher zum Orgasmus führt!“ Sie: „Woher willst denn du das wissen? hähähiä (<– bescheuertes Lachen)“…. boing… lustig… die sollte mal ihre Schwester fragen ob ich das weiß…

Zurück zu den Übungen:

  1. Eine Übung zur Stärkung der Zunge besteht darin bei geschlossenem Mund die Zunge einfach so stark wie möglich gegen die oberen Schneidezähne zu pressen. Strengt euch richtig an und haltet diesen Zustand für etwa 6 Sekunden, dann könnt ihr wieder entspannen. Führt diese Übung mehrmals täglich, einige Mal hintereinander durch. Überanstrengt euch aber nicht; ich möchte nicht für etwaige Zungenmuskelkater verantwortlich sein.
  2. Ein Kaugummi kann euch im Training gute Dienste erweisen. Dieser soll möglichst viel im Mund mit der Zunge gezogen werden. Bestimme Kaugummimarken eignen sich dafür besonders gut, da sie ziemlich zäh sind und so den Trainingseffekt erhöhen.
  3. Training direkt am Objekt! 😉

Die Klitoris

Die Klitoris ist eigentlich leicht zu finden und ich denke, dass die meisten auch keine Probleme damit haben. Dennoch möchte ich auch für die weniger versierten eine kleine Suchhilfe geben: Im oberen Bereich (=die Richtung in der der Bauchnabel liegt) zwischen den Schamlippen ist die Klitoris das einzige Objekt, das man als Objekt wahrnehmen (ertasten) kann. Wenn die Frau etwas erregt ist, dann sollte die Klitoris auf jeden Fall eindeutig identifizierbar und lokalisierbar sein, aber ich weiß, dass sich da manche etwas ungeschickt anstellen und am liebsten Pfeile und Blinkzeichen montiert hätten… Ach was soll’s, ihr bekommt auch noch eine Zeichnung:

Grundtechniken

 Ich möchte euch an dieser Stelle ein paar orale Grundtechniken zeigen, die man zwar auch einzeln so in dieser Form anwenden kann; das Ziel sollte aber sein, dass dadurch eure Kreativität etwas angeregt wird und ihr euch bewusst macht, dass man mit der Zunge eigentlich sehr viel machen kann. Bis zum Ende dieses Posts versuche ich euch aber natürlich eine Technik zu zeigen, mit der die Frau sehr leicht den Höhepunkt erreichen kann, die aber im Grunde genommen auf diesen Grundtechniken aufbaut.

Der Aufzug ist eine Technik bei der die Klitoris bei der Aufwärtsbewegung mit der Zungenoberseite und bei der folgenden Abwärtsbewegung mit der Zungenunterseite stimuliert wird. Aufgrund der Auf-/Abwärtsbewegung auch der sinngebende Namen.

Das ABC ist dafür gedacht die Monotonie aus den Bewegung zu verbannen. Indem ihr einfach das Alphabet mit eurer Zunge auf bzw. um die Klitoris malt, führt ihr immer unterschiedliche Bewegungen aus. Dabei könnte man auch daran denken, mal größer und mal kleiner zu schreiben.

Beider Technik Staubsauger wird einfach die Klitoris eingesaugt, mal stärker mal schwächer.

Der Knospenkitzler ist bereits eine Kombination. Dabei wird rein die Klitorisknospe eingesaugt und im Vakuum behutsam mit der Zunge gekitzelt. Ich empfehle dieser Technik erst ab einem starken Erregungsgrad, da zu früh angewendet, diese Technik oft als unangenehm empfunden wird.

Natürlich gibt es eine Vielzahl an Variationen und anderen Techniken; beispielweise kann man mit der Zungenspannung variieren oder Zungenschläge ausüben, auch eine langsam steigernde Kreistechnik, die viele Frauen bei der Selbstbefriedigung mit den Fingern ausführen, kann man bei einer gut trainierten Zunge bewerkstelligen. Diese Beispiele sollen euch wie gesagt nur etwas zum Nachdenken anregen, denn das Wichtigste, und das werde ich im Folgenden noch genauer erläutern, ist auf die Vorlieben der Frau einzugehen.

Die Kunst des Oralsex

Wer sich ausgiebiger mit dem Thema Oralsex beschäftigen möchte, weil es für Frauen nichts Geileres gibt als einen Mann der mit seiner Zunge umgehen kann, der sollte unbedingt dieses E-Book lesen. Hier geht’s zu meiner Rezension:
Die Kunst des Oralsex

Die beiden Erfolgsfaktoren

Zunächst noch etwas Grundlegendes: Um das was ich erkläre wirklich gut ausführen zu können, muss man zwei Dinge beachten (für gewöhnlich reicht Punkt 1; kann man auch noch Punkt 2 erfüllen, dann ist es natürlich spitze).

  1. Man muss auf die Zeichen der Frau achten. Durch ihre Atmung, den Druck auf euren Kopf, die Bewegung ihres Beckens, ihr Stöhnen, das Saugen an euren Fingern… etc., gibt sie euch sehr genau zu erkennen was sie mag und was eher nicht.Wenn sie ihr Becken zurückzieht ist das ein „nein!“ (also ist es nicht so gut was ihr macht), wenn sie ihr Becken stärker nach vorne in eure Richtung drückt ist das ein „ja!“ (also ist es gut was ihr macht), wenn sie euren Kopf mit den Händen stärker an ihre Vagina drückt ist das ein großes „Ja!“. Und wenn ihr verdammt noch einmal nicht deuten könnt, ob es ein „ja!“ oder „nein!“ ist, dann fragt die Frau doch einfach. (Während ihr den Mund absetzt solltet ihr aber mit zwei Fingern in Kreisbewegungen die Klitoris weiter bearbeiten. Das wirkt auf die Frau einfach besser, weil es eine gewisse Erfahrung zeigt, wobei wir damit auch schon zu Punkt 2 kommen)
  2. Auch wenn ihr auf die Vorlieben der Frau achten sollt, dürft ihr nicht bei einem Anzeichen für „ja!“ ständig bei der gleichen Bewegung bzw. dem gleichen Muster bleiben (Ausnahmen bestätigen die Regel; abhängig vom Erregungsgrad). Spielt ein wenig herum, variiert, merkt euch aber was ihr besonders gefallen hat, um im weiteren Verlauf wieder darauf zurückzukommen. Dieses Spiel, die Variationen der Techniken und Formen, wird sehr durch Erfahrung bestimmt. Merkt eine Frau, dass ein Mann hier erfahren handelt, dass er scheinbar genau weiß was er tut, dann kann sie sich unbeschwert fallen lassen und wird auch schneller zum Orgasmus gelangen. Das ist etwas, das man nicht durch bloßes Lesen, sondern nur mit der Zeit erlernen kann. Denn Selbstbewusstsein in seinen Handlungen ist gut; wenn man aber auch tatsächlich weiß, dass das was man tut und wie man es tut gut ist, dann hat man die Spitze des Berges erreicht und kann von oben auf die Dinge blicken.

Ich hatte eigentlich nicht die Absicht hier zu erklären wie man ein Vorspiel angeht, aber da ich auch schon erläutert habe wo sich die Klitoris befindet, wird man sich einige kurze Worte wohl auch dazu erwarten.

Das Vorspiel

Ein Vorspiel ist für mich persönlich immer dann gut, wenn eine Frau praktisch „zu tropfen“ beginnt.
Auch für die folgende Erklärung gilt, dass je nach Situation eine ganz andere Herangehensweise besser sein kann; allerdings ist die beschriebene Art meist sehr erfolgreich. Weiters beziehe ich mich in der Ausführung nur auf den Genitalbereich. Was ihr zuvor durch küssen, beißen, streicheln an anderen Körperstellen macht, bzw. was ihr, während eure Hand das im Folgenden Beschriebene tut, mit eurem Mund und der anderen Hand macht, solltet ihr wirklich selber wissen. Wenn nicht, dann möchte ich euch empfehlen doch einfach einmal euer erstes Mal zu haben und dann erst weiterzulesen.
Back to topic: Wichtig ist beim Vorspiel behutsam und langsam vorzugehen und vor allem nur leichte Berührungen im Bereich der äußeren Schamlippen einzusetzen. Also leicht links und rechts der Schamlippen streicheln, auch leicht darüber streicheln, aber die Schamlippen dabei nicht öffnen bzw. auseinander drücken. Ja, bei vielen Frauen stehen, auch manchmal abhängig vom Erregungsgrad, die inneren Schamlippen nach außen. Einfach leicht und zärtlich darüber streicheln, also nicht so stark dass sich diesen öffnen. Dieses Spiel treibt man so lange, bis die Frau (auf die Zeichen achten 😉 ) praktisch darum bettelt stärker angefasst zu werden. Dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen (oder auch nicht und ihr quält sie noch ein wenig länger), daran zu denken was euch der liebe Onkel Matthias hier eigentlich beibringen wollte:

Die Kunst des Oralsex

Wer sich ausgiebiger mit dem Thema Oralsex beschäftigen möchte, weil es für Frauen nichts Geileres gibt als einen Mann der mit seiner Zunge umgehen kann, der sollte unbedingt dieses E-Book lesen. Hier geht’s zu meiner Rezension:
Die Kunst des Oralsex

Die richtige Oraltechnik im Detail

Also, um die Frau oral zu befriedigen fangen wir auch mit der Zunge behutsam und langsam an, wie zuvor mit den Fingern, über die Schamlippen zu lecken. (Ich fühle mich gerade, als würde ich einen Schundroman schreiben, auf dessen Cover so ein langhaariger Mann mit zerrissenem Hemd abgebildet ist, in dessen Armen sich eine halbnackte Frau räkelt.)
Ihr braucht das nicht wirklich lange zu machen, denn wenn ihr das Vorspiel gut hinbekommen habt, sollte sie eh schon dort sein, wo wir sie haben wollen.
Dann könnt ihr also langsam mit eurer Zunge zwischen den Schamlippen eindringen und euch nun um die Klitoris kümmern. Wichtig: Die Frau ist zwar durch das Vorspiel normalerweise schon sehr erregt, aber bitte gebt deswegen nicht gleich Vollgas. Alles sollte zu Anfang langsam durchgeführt werden und das Tempo nur stetig gesteigert werden. Hier ist es einfach wichtig auf die Zeichen der Frau zu achten. Und bitte bedenkt, dass nicht jedes „Stöhnen“ die Aufforderung zu Vollgas ist.
Beginnt nun damit die Klitoris weiträumig sanft einzusaugen und die Knospe beim Einsaugen leicht mit der Zungenoberseite zu streicheln. Dabei sollte die Spannung der Zunge nicht allzu stark sein. Variiert die Stärke und Schnelligkeit des Einsaugens. Mit der Zunge solltet ihr auch etwas Kreativität an den Tag legen, z.B. kreisende Bewegungen, die Zungenunterseite, etc. denkt ein wenig nach. Wichtig ist das Tempo nicht zu schnell zu steigern. Denkt an ein liebevolles Schmusen und nicht an HardcorePornos.
Achtete auf die Zeichen der Frau, damit ihr das Tempo so wie es für sie am angenehmsten ist steigern könnt. Irgendwann wird es dann aber soweit sein, dass ihr richtig loslegen könnt, da die Frau dann doch einmal kommen möchte und dafür möglicherweise noch etwas mehr an Stimulation benötigt.
So, hier nun die Technik um die es eigentlich seit 2000 Worten geht: Die Grundbewegung der Zunge ist für diese Technik der Kreis. Die Zunge sollte die Klitoris mit der Zungenoberseite in kreisenden Bewegungen stimulieren. Achtet darauf, dass ihr wirklich die Zungenoberseite und nicht einfach die Zungenspitze dafür verwendet. Während die Zunge die kreisenden Bewegung immer weiter ausführt, solltet ihr die Klitoris weiträumig fest (aber auch nicht zu fest) einsaugen, diese etwas im Vakuum halten (die Zunge führt auch im Vakuum die kreisende Bewegung aus), dann wieder auslassen und kurz darauf wieder erneut einsaugen. Variationen könnt ihr durch das Einsaugen betreiben, also Stärke, Schnelligkeit, Art, Dauer des Einsaugens. Die Zunge allerdings sollte eine Konstante sein. Die Frauen brauchen hier einfach einen gewissen Rhythmus an dem sie sich orientieren können um ihren Höhepunkt am einfachsten zu erreichen. Diesen Part übernimmt die Zunge mit ihren gleichbleibenden, kreisenden Bewegungen. Natürlich könnt ihr auch bei der Zunge etwas im Druck variieren und die Schnelligkeit der kreisenden Bewegungen verändern. Die Bewegung an sich sollte sich aber am besten nicht verändern.

 

Schlussworte

Erfahrene Männer die das hier lesen werden möglicherweise andere Techniken einsetzen, völlig anders an die Sache herangehen oder vielleicht sogar komplett anderer Meinung sein. Was mir aber wichtig war ist, allen hier einen roten Faden anbieten zu können, an dem man sich orientieren kann. Die beschriebene Technik lebt auch, wie zuvor schon erwähnt, von der Erfahrung des Ausübenden, allerdings sollten auch Ungeübte damit schnell Erfolge verbuchen können. Wenn ihr euch eingehender mit diesem Thema beschäftigen wollt, dann werde ich euch am Schluss noch Bücher empfehlen aus denen ich dazumals mein Wissen bezogen habe. Aber ich muss es einfach noch einmal sagen; kein Buch kann die Erfahrung ersetzen.
Ich wünsche euch mit der gezeigten Technik auf jeden Fall viel Erfolg und eurer Sexpartnerin viel Vergnügen.

Euer Matthias

 

Für weitere solcher Techniken, solltet ihr unbedingt das E-Book „Die Kunst des Oralsex“ von Michael Webb lesen. Sicherlich das beste Buch das es zum Thema derzeit gibt. Kosten: 27,58€ (Gold-Paket 37,79€) die es euch auf jeden Fall wert sein sollte!
Fazit: Kaufen!
Wer Interesse an dem Buch hat, erfährt mehr darüber in meinem Testbericht: Die Kunst des Oralsex

 

Weitere Bücherempfehlungen

Lou Pagets „Der perfekte Liebhaber“ ist meiner Meinung nach in diesem Gebiet ein Standardwerk. Es bietet eine ganz gute, wenngleich auch oberflächliche, Übersicht über allerlei Dinge und ist mit einem Preis von 9€ auch sehr erschwinglich. Da Miss Paget ja eine Frau ist, kann sie sehr gut erklären auf was ein Mann gegenüber einer Frau besonders achten muss. In manchen Bereichen, muss ich aber ehrlich sagen, ist es auch wieder von Nachteil, dass sie kein Mann ist, da sie gewisse Dinge aus ihrer Position einfach nicht so erklären kann oder in den Vordergrund stellt, wie ein Mann das tun würde. Alles in Allem aber ein sehr empfehlenswertes Buch… zumindest für den Anfang. Die Offenbarung von so detaillierten Anleitungen wie ich sie gebe beinhaltet das Buch aber natürlich nicht. 😉

„Öfter, länger, besser“ von Mantak Chia ist doch etwas esoterisch angehaucht; also mit Energieflüssen und so. Wenn man das aber beiseite lässt, dann hat man ein sehr gutes Buch für Männer. Besonders weil auch gezeigt wird wie man ejakulationslose und multiple Orgasmen als Mann erleben kann. Darüber habe ich übrigens auch schon eine Anleitung verfasst: Multiple Orgasmen beim Mann
Das Buch ist zwar etwas teurer, beschäftigt sich aber sehr detailliert mit einzelnen Szenarien, wodurch ich es herzlich empfehlen kann. So ist dieses Buch sicher für jene die die Grundlagen, wie sie Lou Paget in ihrem Buch vermittelt, bereits zu Genüge kennen, eine sehr gute Lektüre!

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

17 Responses to Jede Frau zum Orgasmus bringen

  1. Fabian-Ramôn sagt:

    Hey Matthias ,
    wollte dir nur mal sagen , dass du (auch mal abgesehen von diesem Post) ziemlich gute Artikel schreiben kanst …
    Nein,ehrlich großes Lob …machste echt gut , könnten sich manche nutzlose Poster^^ echt ne Scheibe von anschneiden !!!

    LG Fabian-Ramôn 😉

  2. daniela petry sagt:

    Hallo Matthias,
    ich kann mich als Frau nur meinem Vorschreiber anschliessen.
    Ausserdem mag ich deine stilvolle und gleichzeitig lockere Schreibweise, die mir ein Bild von einem erfahrenen, und sehr einfühlsamen wie auch aufmerksamen Mann widergibt.
    Leider habe ich die leidvolle Erfahrung gemacht, dass die meisten Männer weder besonders einfühlsam, noch auf irgendeine Art besonders aufmerksam sind.
    Sie sind so sehr mit ihren eigenen Gedanken und Vorstellungen beschäftigt, daß sie weder dabei die Signale der Frau mitbekommen, noch wissen damit umzugehen.
    Es gibt auch eine ganze Menge Frauen, die bedingt durch ihre Erziehung, oder aus anderen Gründen dermaßen gehemmt sind, daß sie einfach nicht in der Lage sind, ihre wahren Bedürfnisse wirklich mitzuteilen.
    Bei diesen Frauen ist noch mehr Pioniergeist und Aufmerksamkeit gefragt und wenn sie die nicht bekommt, zieht sie sich ziemlich schnell enttäuscht zurück, und wird fortan keine Lust mehr auf Sex mit diesem Mann haben.
    Wenn auf diese armen Frauen (die unter ihren Hemmungen und Komplexen ziemlich leiden) dann endlich mal auf einen einfühlsamen sowie verständnisvollen Herrn treffen, der sie in den sicheren Hafen des Höhepunkts geleitet, und das auch noch liebevoll tut dann wollen sie diesen am liebsten nie wieder loslassen und der Hunger nach mehr wird kaum noch zu stillen sein.
    Nach 14 Jahren enttäuschendem Sex in meiner ersten Ehe (mein Ex dachte wirklich allen Ernstes, ich wäre frigide da er wirklich null Einfühlungsvermögen besaß) wurde ich dann belohnt mit meinem Liebsten (der vor 7 Jahren starb; die Welt ist ungerecht) welcher sich nicht nur eine Menge Zeit dafür nahm, herauszufinden auf was und wie ich reagierte, sondern es auch schaffte alle meine Hemmungen die mein bisheriges Liebesleben quasi auf null gebracht hatten, so gut wie ganz zu nehmen.
    Ich finde es gut, dass du deinen Geschlechtsgenossen mal zeigst, wo der Hammer hängt und dass es nicht auf Machogehabe oder Grösse ankommt, sondern auf die richtige Technik und die Fähigkeit sich ganz und gar auf die Bedürfnisse und Sehnsüchte der Partnerin einzustellen.
    Allerbeste Vorraussetzung dafür ist und bleibt aber die wirkliche und wahre Liebe !

    Ich beneide deine Frau….

  3. Björn sagt:

    Hi Matthias,

    erst mal muss ich sagen echt cooler Blog. Weiter so !

    Das die Anti Babypille den Orgasmus der Frau beeinträchtigt, war mir nicht bewusst. Da muss ich mal darauf achten und meine eigenen Studien durchführen 😉

    Gruß Björn

  4. Florian sagt:

    Hallo Matthias,
    ich weiß nicht genau warum ich mich zu diesen Thema äußern möchte, aber ich spüre den drang danach und wollte einfach mal drauf losschreiben.

    Zu meiner Person, ich bin ein absolutes Neuling was dieses Thema angeht, das gebe ich gerne zu.
    Meine eigentliche Anmerkung ist jedoch die folgdene.
    Meine Partnerin und ich haben beide gerne miteinander Sex, jedoch gibt es bei mir das Problem das ich, unheilbar erkrankt, im Sinne von dem Vorzeitigen Samenerguss bin. Das bedeut dass ich wohl es niemals schaffen werden, den vaginalen Orgasmus bei meiner Freundin zu erreichen. Und das macht mir oft sehr zu schaffen, denn Ich Liebe meine Freundin und ich mag sehr, sehr gerne Ihr das gleiche Wiedergeben können wie Sie mir. Man kann also schon mal heraushören, dass ich mich sehr damit beschäfftige das meine Freundin auch Spaß an unserem Sexualleben hat und nicht nur ich, denn ich persönlich würde es einfach nur egoistisch finden. Jedoch sagt sie oft ich mache mir zu viele Gedanken.
    Sie ist 6 Jahre älter als ich, das ist natürlich kein Hindernis ganz klar, jedoch hat Sie nunmal mehr Erfahrungen sammeln können als ich mit meinem Lachhaften 20 Jahren, der sein erstes mal mit 18 hatte. Jedoch hat Sie mir gesagt, dass Sie erstens es wahnsinnig toll fand das ich vor unserem ersten Mal sie gleich davon in Kenntnis gesetzt habe das ich ein solches Problem habe. Jedoch antwortete sie sehr gelassen und meinte lächelnd es wäre nicht so schlimm.
    Jedenfalls nachdem wir uns dann zärtlich näher gekommen waren und es dann auch heiß her ging und es dann bei mir schon im Vorspiel, das leider keine Seltenheit bei mir ist, zu meinem Orgasmus führte, zeigte ich ihr das es mir sehr leid tat ich aber nicht aufhören möchte. Somit habe ich dann meine „Erfahrungen“ nutzen wollen um sie dennoch wenigstens zum klitoralen Orgasmus per „Hand“ zu führen.
    Sie sagte mir nach dem Sex, und das ohne das ich, was ja leider meistens der Fall bei Männern ist, nachzufragen wie ich war, nätürlich brennte die Frage in mir aber ich habe viel gehört und gelesen das man(n) das einfach nicht tuhen sollte, dass ich der erste Partner gewesen wäre der wirklich auf ihre Wünsche eingegangen wäre. Ich wusste nicht ob ich mich freuen sollte oder es traurig finden sollte, dass sie so viele schlechte Erfahrungen gemacht hat. Schließlich endschied ich mich dafür mich zu freuen.
    Jedoch hatte ich Angst es mit meiner Zunge zu versuchen, nicht aus Angst es könnte nicht schmecken oder dergleichen, sondern eher davor das ich was falsch machen könnte (Leider ein, was ich mittlerweile erkannt habe viel schlimmeres Problem, zu geringes Selbstwertgefühl bei mir).

    Jedoch hab ich es mal angesprochen ob ich Sie denn mal lecken dürfte und sie war total außer sich vor Freude, da sie es sehr gerne hat wenn ich sowas tuhen würde. Also habe ich einfach meine Gedanken abgeschaltet und es einfach versucht. Ich habe versucht nicht routine walten zu lassen und nicht immer stur das Selbe zu tun, ich fand es auch sehr schwer für mich zu entscheiden, welche Bewegungen und Regungen von Ihr denn jetzt positiv und negativ gewesen waren, und ob ich denn jetzt weiter, intensiver oder wechseln sollte. Jedenfalls nach geschätzten 5-10 Minuten, bei uns geht das „Vorspiel“ deutlich länger (wobei ich keine AHnung habe man das als Lange einschätzen kann, wie gesagt 2 Jahre Sexuale Erfahrungen an nur einer vorherigen Freundin geben da nicht viele Informationen), womit wir beide aber keine Probleme haben, zog sie mich dann hoch und gab mir zu verstehen das es ihr genügte. Mittlerweile war ich dann auch mein Glied wieder steif und wir konnten nochmal ein wenig vaginalen Sex haben. Am Ende vom Lied, tat ich dann aber doch das dumme was man(n) nicht tuhen sollte und fragte nach ob es ihr gut tat oder nicht, sie haute sich nur mit der flachen hand an die Stirn und vor die Augen. Sagte dann aber zu mir, dass wenn sie etwas besonders schlecht oder besonders gut empfindet, würde sie es mir sagen. Also da sie nichts gesagt hat, kann man jetzt pessimistisch oder optimistisch denken. Ich denke Optimistisch und sage mir, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Beim nächsten mal machste es vielleicht besser, vielleicht schaust du auch nochmal im Internet, denn man kann bekanntlich alles finden.

    Jedenfalls lange Rede kurzer Sinn, was ich eigentlich sagen will ist, danke das du mir diese Tipps gegeben hast. Ich werde sie so gut es geht Anwenden und natürlich weiterhin Versuchen auf die „Forderungen“ und „Wünsche“ meinter Partnerin einzugehen.

    Liebe Grüße und einen schönen Rest-Sonntag wünscht
    Florian

    • Matthias sagt:

      Hallo Florian,

      vielen Dank für dein Kommentar!

      Freut mich, wenn ich durch meine Artikel ein wenig helfen kann!

      LG Matthias

    • Helfer sagt:

      Ich habe mal gehört bzw. an mir selbst erleben können, das Potenzmittel, speziel Cialis (Wirkstoff Tadalafil) , den Höhepunkt des Mannes hinauszögern können.

      Bei mir bleibt er oft ganz aus..

  5. Max sagt:

    Danke für die tipps,die werde ich bestimmt noch brauchen.

  6. Falco sagt:

    Super Beitrag, finde ich toll, das Du hier solche Informationen bietest. Besonders für jüngere Männer sollte das von Vorteil sein, da sie noch wenig Erfahrung haben. LG Falco

  7. marcel sagt:

    Hallo Matthias,

    ich habe nun seit einigen Monaten eine Freundin. Zuerst hatte ich ein Problem mit meiner Frühzeitigen Ejakulation. Nun sind wir darauf gekommen, dass das Kondom in meinem Fall das Problem war. Seit dem Sie die Pille nimmt kann ich stundenlang Sex haben. Jedoch gibt es ein Problem und zwar kommt sie nicht mehr zum Orgasmus. Ich werde mal deinen Ratschlägen folgen und hoffe wirklich das es an der Pille liegt. Vielen Dank für deine Posts!!

  8. Denise sagt:

    Hi Mathias,erstmal…Danke,für die Ästhetik Deines Textes!Hat mich beflügelt 😉 So,,jetzt zum Thema.Ich bin auf der Suche,nach Menschen,die dasselbe wie ich erleben können.Nirgendwo finde ich etwas über diese Fähigkeit geschrieben(Internet,Bücher,Filme…)Es wundert mich.Im Tantra und Co.,nix.Keine Beschreibung dieser Art von Erfüllung.Ich habe zu guter Letzt,in die Suchmaschine“oraler Orgasmus“eingegeben.Mit diesen Beschreibungen,kann ich aber auch überhaupt nix anfangen.Es ist ein Orgasmus der sich“nur“ im Oberkörper abspielt.“Durchs Küssen“.Unten rum ist dann Wort wörtlich“tote Hose“!-Cut- Grob beschrieben: So geil ich auch vorher war,geht die ganze Lust von unten nach oben,bleibt da und entlädt sich durchs Küssen.So,,und jetzt?!Diese Art von,ich bezeichne ihn mal als“Kuß Orgasmus“,ist eine wunderschöne Art und vertieft daraufhin die anderen Arten von Orgasmus. Sonst sag ich“Sex,ist eine Offenbarung“. Seit neuesten,da mir diese Fähigkeit erst vor kurzem geschenkt worden ist“Sex,ist eine Offenbarung und der Kuß die Wahrheit“. Leider,,bedingt,meinen Lebensumstand,habe ich den“Kuß Orgasmus“ bis jetzt nur mit mir selbst erlebt.Er kommt,er geht,wie er will.Den Rest erledigt dann mein pinkfarbener Freund 🙂 Naja,das wird schon.Ich bin wissbegierig,werde weiter rechechieren und mein Feld erweitern.wäre cool,wenn Du evtl. was weist und mir auf die Sprünge helfen köntest.Egal ob von männlich oder weiblich.Spielt bei mir… Gute Zeit Dir Gruß Denise

    • Matthias sagt:

      So, habe es jetzt endlich geschafft dein Kommentar freizuschalten!^^
      Leider habe ich mit dem von dir beschriebenen keine Erfahrungen, kann dir also nicht weiterhelfen. Aber vielleicht sind ja unter meinen Lesern einige, die ähnliche Erlebnisse haben. Mal schauen, ob sich möglicherweise jemand meldet!
      LG Matthias

  9. Vivienne sagt:

    Hallo auch,
    find den Text sehr interessant!
    (Hab den Link jetzt mal an meinen Ex weitergeleitet, vielleicht hilft’s ja bei der nächsten. )

    P. S. : – Anekdote hat besonders gefallen.
    – Der Text mit der Komplimente -Manipulation ist beängstigend.

    Frohe Ostern (‚:

  10. Mio sagt:

    Ich hab deinen Artikel förmlich verschlungen. Sehr interessant. Vorallem die Oraltechnik fand ich sehr aufschlussreich. Mal sehen was meine Freundin davon hält 😉

  11. Jana sagt:

    bin zwar ne Frau und nicht die Zielgruppe des Artikels 😉 aber hat mir trotzdem gefallen, toll geschrieben.

  12. Chris sagt:

    Lieber Matthias,

    Gratulation zu deiner authentischen Schreibweise! Ich fand es sehr unterhaltsam deinen Artikel zu lesen!

    Allerdings ist Orgasmus natürlich nicht gleich Orgasmus! Ich fände es wichtig dazu zu erwähnen, dass der vaginale Orgasmus in der Regel als intensiver und erfüllender empfunden wird, da er bei den meisten Frauen als Ganzkörperorgasmus auftritt, während der klitorale Orgasmus eher regional begrenzt ist.
    Einfach nur so, damit sich die Männerwelt nicht auf den Lohrbeeren ihrer Oral-Skills ausruht sondern nach „Höherem“ strebt!
    Ansonsten ein super Artikel!

    Liebe Grüße
    Chris

  13. Nils Rösner sagt:

    Ich bin 17 Jahre alt und muss sagen ich lese sehr ungerne aber das … das hier ist mega gut geschrieben und auch witzig/Humorvoll 😛
    danke für den Artikel 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.