• Werbung

    Ihre Werbung hier?

Vagina richtig lecken – So wird’s gemacht

Vagina richtig leckenBesonders Teenager, die am Anfang ihres Sexuallebens stehen, fragen sich oft, wie man eine Vagina richtig lecken kann. Mit wenig oder gar keiner Erfahrung, passiert es leicht, dass diese ein falsches Bild von Cunnilingus, also dem Oralverkehr bei ihr, haben, denn eigentlich leckt man dabei die Vagina nicht wirklich. Damit wird nämlich ein Bereich im Körper der Frau bezeichnet und wir haben normalerweise keine Zungen, die einige Zentimeter in die Scheide eindringen können. Es gibt zwar im Oralverkehr auch eine Technik um die Vaginalöffnung zu stimulieren, allerdings kann man so eine Frau nicht zum Orgasmus führen, sondern lediglich für etwas Abwechslung sorgen.
Lecken konzentriert sich also nicht auf die Vagina, sondern vielmehr auf die Klitoris, oder die Vulva im Allgemeinen.

Klitoris, Labia und Vagina

Die „Vulva“ ist die Gesamtheit aller äußeren, primären Geschlechtsorgane der Frau. Dazu zählen Klitoris, Schamlippen (Labia), Scheidenvorhof und Venushügel.
Eine Stimulation findet normalerweise auf und um die Klitoris statt, kann aber auch Labia, Scheidenvorhof und Vaginalöffnung betreffen. Der Unterschied ist, dass normalerweise nur die Stimulation der Klitoris eine Frau zum Orgasmus bringt. Alles andere ist eine nette Abwechslung, die man beim Oralverkehr einsetzen kann, aber nicht unbedingt muss.
Für diejenigen, denen es tatsächlich darum geht, die Vagina bzw. die Vaginalöffnung mit der Zunge zu stimulieren, werde ich in diesem Artikel zeigen, wie das gemacht werden kann.
Für alle anderen, die also die Frau durch Oralsex zum Orgasmus zu führen möchten, darf ich einen anderen Artikel von mir empfehlen. Hier zeige ich wie richtig lecken mit einer sehr zuverlässigen Technik funktioniert: Frau zum Orgasmus bringen

Die Vagina lecken

Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass man diese Technik nicht zu lange einsetzen sollte. Die Stimulation der Vaginalöffnung fühlt sich nämlich nicht im gleichen Maße gut an, wie jene der Klitoris, allerdings kann man dadurch während des Oralverkehrs einfach mal für Abwechslung sorgen. Darüber hinaus wird sich eure Sexualpartnerin nach spätestens einer Minute fragen, was ihr da eigentlich versucht und sich vielleicht etwas Sorgen machen. Womöglich wird sie nämlich befürchten, dass ihr denkt, dass sie das zum Orgasmus führen kann, was es aber nicht tut. Also bitte diese Technik nur kurz einsetzen, um vielleicht mal für eine andere Art der Stimulation zu sorgen.
So, wie kann man jetzt aber die Vagina richtig lecken?
Presst dafür euren Mund so stark wie möglich (auf die Zähne achten) um ihre Vaginalöffnung, nachdem ihr die Schamlippen mit den Fingern gespreizt habt. Am besten ist es, wenn ihr beginnt, mit der Zunge Kreise am Scheideneingang auszuführen, bevor ihr mit dieser so weit es geht in sie eindringt. Dabei solltet ihr aber weiterhin das Zungenkreisen ausführen, da das die eigentliche Stimulation ist und nicht das leichte Intromittieren. Die Kreise können wirklich intensiv und energisch ausgeführt werden, weil hier nicht die Gefahr einer Überempfindlichkeit besteht.

Mehr über das richtige Lecken von Frauen

Das 1x1 des CunnilingusDie genannte Technik zur Stimulation der Vaginalöffnung entspringt übrigens dem Buch „Das 1×1 des Cunnilingus“. Solltet ihr mehr darüber wissen wollen, wie man eine Frau richtig leckt, sodass sie nicht nur einen, sondern viele und intensivere Höhepunkte erlebt, dann solltet ihr euch diesen Ratgeber nicht entgehen lassen.
In diesem Buch findet ihr alles, was es zum Thema zu wissen gibt und könnt mit Leichtigkeit zu einem Sexualpartner werden, den sich alle Frauen wünschen!
Das 1×1 des Cunnilingus ist bei Amazon als Taschenbuch und E-Book erhältlich!

Schlussworte

Im Normalfall solltet ihr euch bei Oralverkehr primär mit der Klitoris beschäftigen und euch nicht wirklich mit der Vagina aufhalten. Um diese zu stimulieren habt ihr schließlich einen Penis, der die Sache viel besser erledigt, als das eine Zunge jemals könnte. Ende!

Das war es auch schon wieder!

Bis zum nächsten Mal

Euer Matthias

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.